Concept Sports

Berichte

7:0-Derbysieg in Rosenheim sicherte Teilnahme an neuer „U20 Division I“

Das ist ein echter Meilenstein für den Eishockey-Nachwuchs des EV Landshut! Der Traditionsverein vom Gutenbergweg hat sich unter den besten acht Mannschaften Deutschlands etabliert und darf damit auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Nachwuchs-Spielklasse an den Start gehen. Das Team um Nachwuchschefcoach Rupert Meister beseitigte mit einem furiosen 7:0-Auswärtssieg bei den Starbulls Rosenheim sämtliche Zweifel an der Qualifikation für die neue „U 20 Division I“. Die anschließende 3:6-Niederlage auf eigenem Eis hatte nur noch statistischen Wert.

Zwei 2:3-Niederlagen gegen Bad Tölz – Weiterhin beste Chancen auf die „U 20 Division I“

 

Ein Missverhältnis zwischen Aufwand und Ertrag hat den EV Landshut um wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der neuen „U 20 Division I“ gebracht. Obwohl die Landshuter in den beiden Partien gegen den klar favorisierten EC Bad Tölz über eine Vielzahl bester Chancen verfügten, setzte es zwei 2:3-Niederlagen. Bad Tölz steht somit mit vier Siegen aus vier Spielen bereits praktisch als Tabellenführer fest. Der EVL hat derweil als Zweiter ein Polster von drei Punkten auf zwölf Toren auf den Rivalen Starbulls Rosenheim, der in den zwei Spielen gegen den ESC Dresden nur einen Sieg landete. Damit reichen den Landshuter in den beiden verbleibenden Derbys gegen Rosenheim zwei Punkte, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

5:1 und 6:2 gegen den ESC Dresden zum Start der Qualifikation für die „U 20 Division I“ 

Der Grundstein ist gelegt!  Der EV Landshut hat zum Auftakt in die knallharte Qualifikationsrunde für die neue „U 20 Division I“ die so sehnlichst erhofften zwei Siege eingefahren. Gegen den ESC Dresden wurden die Dreihelmenstädter ihrer Favoritenrolle dank einer enorm disziplinierten Teamleistung gerecht und eroberten mit einem 5:1-Auswärtssieg im Elbflorenz und dem 6:2 auf eigenem Eis die geteilte Tabellenführung mit den punkt- und torgleichen Tölzer Junglöwen. „Wir haben gegen einen erwartet schweren Gegner den ersten wichtigen Schritt gemacht. Entscheidend war vor allem, dass wir in beiden Spielen unser Team-Konzept über 60 Minuten durchgezogen haben. Jeder ist bereit, sich voll in den Dienst der Mannschaft zu stellen“, analysierte Nachwuchscheftrainer Rupert Meister, dem die Erleichterung über den gelungenen Start anzumerken war. Der EVL blieb in Dresden auch nach einem anfänglichen Rückstand cool und zeigte eine beeindruckende Reaktion. Gegen aggressive Sachsen verteidigten die Gäste bissig und erzielten, angeführt von Alexander Ehl, der mit viel Energie das wegweisende 2:1 besorgte, schön herausgespielte Treffer, die einen verdienten Auswärtssieg bescherten.

1:3 und 2:4 in NRW - Gegen Bad Tölz, Dresden und Rosenheim um den Klassenerhalt

Die jungen Puckjäger des EV Landshut haben es verpasst, vor den wichtigsten Spielen der Saison zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken. Die Niederbayern unterlagen in den beiden letzten Meisterrundenspielen der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) beim Krefelder EV mit 1:3 und 2:4 und bleiben Tabellenletzter. In den kommenden Wochen duelliert sich der EVL nun mit dem EC Bad Tölz, dem ESC Dresden und den Starbulls Rosenheim um die Teilnahme an der neu zu gründenden U 20 Division I. Nur die beiden besten Teams dieser Vierergruppe werden dabei sein. Den Auftakt machen am kommenden Wochenende die beiden Partien gegen den ESC Dresden.

Unterkategorien