Concept Sports

7:3-Triumph in Regensburg, Spiel zwei am Samstag (17 Uhr) – Showdown für U 13-Knaben

Das war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende auch ein traumhaftes Ergebnis! Die U 20-Junioren des EV Landshut sind mit einem 7:3-Auswärtssieg beim EV Regensburg in die Playoffs der U20 Division I der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) gestartet. Somit haben die Landshuter in der „Best of Three“-Serie vor der zweiten Partie am Samstag (17 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) bereits den ersten Matchball im Kampf um den Einzug ins Halbfinale. Ein mögliches, entscheidendes drittes Spiel würde am Sonntag (11.45 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) ebenfalls in Landshut ausgetragen werden.

 

Dynamik, knallharte Zweikämpfe und spektakuläre Tore – dieses Nachwuchs-Ostbayern-Derby stand dem packenden Oberliga-Match zwischen Landshut und Regensburg aus der vergangenen Woche in nichts nach. Durch einen Konter und einen Zuordnungsfehler in der Defensive lief der eigentlich spielbestimmende EVL bereits nach 13 Minuten einem 0:2-Rückstand hinter. Trainer Rupert Meister zog als schnelle Konsequenz eine Auszeit und nur ganze acht Sekunden später brachte Rok Kapel die Gäste erstmals auf die Anzeigetafel. Es entwickelte sich ein hitziger Schlagabtausch bei dem die Gäste auch von der Qualität der Oberliga-Cracks Marco Baßler und Luis Schinko profitierten. Ein Sonderlob verdiente sich an diesem Tag abe die „vermeintliche vierte Reihe“ um Daniel Schröpfer, der sich als zweifacher Torschütze auszeichnen konnte, Elias Rost und Maximilian Herz, dessen Tor zum 4:3 letztlich spielentscheidend war. „Damit ist das Momentum auf unsere Seite gekippt und wir haben den Raum, den uns Regensburg nun gegeben hat, gut ausgenutzt. Wir haben dann auch noch eine doppelte Unterzahl gut überstanden und konnten uns auf unseren Torhüter Philipp Maurer verlassen“, fasste Nachwuchs-Cheftrainer Rupert Meister zusammen.

 

Tore: 1:0 (3.) Vöst (Diel/Fichtl), 2:0 (13.) Vöst (Krammer/Fichtl), 2:1 (13.) Kapel (Lindner/Jakob), 2:2 (24.) Schröpfer (Herz/Pfenninger), 2:3 (34.) Lindner (Kapel), 3:3 (42.) Bühler (Dunham/Krammer), 3:4 (45.) Herz, 3:5 (51.) Schinko, 3:6 (55.) Kapel, 3:7 (57.) Schröpfer (Gabriel/Herz), Strafminuten: Regensburg: 10, Landshut: 10, Schiedsrichter: Altmann, Zuschauer: 286.

 

Dank des Triumphes in der Domstadt haben die Rot-Weißen nun schon am Samstag den ersten Matchball – doch Playoffs sind schnelllebig: „Das war der erste Sieg in der Serie. Letztlich ist die Höhe nicht relevant. Regensburg wird aber ganz sicher nun alles daransetzen, wieder in die Serie zurückzukommen. Das wird definitiv erneut ein sehr physisches Spiel“, macht Meister Lust auf Nachwuchs-Playoff-Hockey vom Feinsten.

 

Für die U 17-Jugend stehen die letzten beiden Heimspiele der Saison statt. Die Mannschaft von Ewald Steiger will sich am liebsten mit zwei Siegen gegen den SC Bietigheim-Bissingen (Samstag, 13 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) und den ERC Schwenningen (Sonntag, 14.45 Uhr) von den eigenen Fans verabschieden. Die EVL-Schüler haben im Kampf um die bayerische Meisterschaft einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im absoluten Spitzenspiel beim Tabellenzweiten ERC Ingolstadt musste sich der EVL mit 1:3 geschlagen geben. Zwar hat die Mannschaft von Alexander Serikow und Thomas Mühlbauer noch einen Vorsprung von drei Punkten auf die „Jung-Panther“, aber auch schon zwei Spiele mehr absolviert, als die Konkurrenz von der Donau. Am Sonntag bestreiten die EVL-Puckjäger bereits ihr letztes Meisterrundenspiel: Ab 12 Uhr geht es auf heimischem Eis gegen den starken Tabellendritten EHC 80 Nürnberg.  

 

 Auf die U 13-Knaben wartet der absolute Showdown dieser Saison. Am Samstag (10 Uhr/Eisstadion am Gutenbergweg) empfangen die Rot-Weißen, wie schon im Vorjahr, den ERC Ingolstadt zu einem vorgezogenen Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft. Noch ist die Mannschaft von Trainer Thomas Daffner ungeschlagen, und wenn es nach den Dreihelmenstädtern geht, soll das auch so bleiben. „Die Jungs spielen eine unglaubliche Saison und wollen jetzt die Krönung“, blickt Daffner voraus und hofft zusammen mit seinem Team auf eine stattliche Zuschauerkulisse. Die B-Mannschaft der U 13-Junioren ist derweil bei einem Zwei-Tages-Turnier in Germering am Start.

 

Quelle: Marcel Meinert / LZ